Initiative für eine kantonale Elternzeit

Es ist Zeit für Elternzeit! Wir schreiben das Jahr 2020. Die Hälfte der OECD-Länder gewährt eine Mutterschafts- oder Elternzeitdauer von mindestens 43 Wochen. Davon können wir im Kanton Bern nur träumen: Entgegen dem Wert, den eine Elternzeit für Familien, Gesellschaft und Wirtschaft hat, gibt es in der Schweiz und damit auch im Kanton Bern keine gesetzlich geregelte und bezahlte Elternzeit. Familien mit kleinen Kindern sind im heutigen System extrem gefordert. Um die Betreuungs- und Hausarbeit zu bewältigen reduzieren viele Eltern – vor allem Frauen – ihre Arbeitszeit. Mit einer bezahlten Elternzeit könnten Familie und Beruf viel besser vereinbart werden.

Da es auf nationaler Ebene mit der Elternzeit nicht vorwärtsgeht, soll der Kanton Bern vorangehen und eine kantonale Elternzeit einführen. Die Kantone spielten schon immer eine wichtige Rolle bei der Einführung von sozialen Reformen wie zum Beispiel bei der AHV oder dem Frauenstimmrecht. Studien zeigen, dass eine Elternzeit mindestens eine Länge von 38 Wochen haben muss, damit auch die Mütter ihren Beschäftigungsgrad erhöhen. Die Initiative für eine kantonale Elternzeit verlangt deshalb zusätzlich zu den 14 Wochen des eidgenössischen Mutterschaftsurlaubs eine kantonale Elternzeit von 24 Wochen.

Lancierungsaktion vom 01.09.2020
Lancierungsaktion vom 01.09.2020

Die drei wichtigsten Argumente

Für die Familie
Elternzeit stärkt die Beziehung zwischen Eltern und Kind.

Für die Vereinbarkeit
Elternzeit verbessert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Für die Gleichstellung
Elternzeit fördert die Gleichstellung von Frau und Mann.